14. Oktober 2012

Muluchia à la Beduia

Ich esse für mein Leben gerne Muluchia / Molokhia (ملوخية) und Ich werde immer wieder gefragt was das eigentlich sei und wie das schmeckt. Der zweite Teil der Frage ist einfach zu beantworten, ich koche Muluchia und lade die Leute zum Essen ein, denn wirklich beschreiben kann man den Geschmack nicht. Es hat aber bisher jedem geschmeckt, es sei denn man hat mich angelogen.
Der erste Teil der Frage ist nicht so einfach zu beantworten da es hier nichts Vergleichbares gibt, aber Wikipedia weiß wie immer weiter: klick

Muluchia wird viel in Ägypten gegessen. Frisch sieht es ein wenig aus wie Spinat und wird frisch, getrocknet oder als Tiefkühlware genutzt. Als TK habe ich es in einem arabischen Supermarkt hier in Deutschland gefunden. 
    Muluchia frisch vom Markt in Luxor, Ägypten. 
Muluchia handgetrocknet in Luxor
Muluchia aus dem ägyptischen Supermarkt
Wie die Okraschote (Bamya) wird es beim Kochen ein wenig schleimig, was dem Geschmack allerdings in keinster Weise schadet und erinnert von seiner Konsistenz eher an einen Eintopf denn an eine Suppe.

Jeder Haushalt in Ägypten besitzt wohl sein eigenes Rezept für Muluchia, auch in jedem Restaurant schmeckt es unterschiedlich. Es gibt Muluchia mit Huhn, mit Taube, mit Rind, wie auch mit Garnelen, gewürzt wird individuell. Als Beigabe wird Reis oder Brot gereicht. 


Bei einem Besuch in Ägypten hatte ich die Gelegenheit einer Frau beim Kochen über die Schulter zu schauen und das Gericht mit nach Hause zu nehmen. Da ich als Vegetarierin die fleischfreie Variante bevorzuge, habe ich mir erlaubt das Rezept dementsprechend mit Gemüsebrühe zu kochen. 

  • Knoblauchzehen ca. 5 Stck
  • Salz, Pfeffer, Sonnenblumenöl
  • 2 Tomaten
  • ca. 500 ml Brühe
  • 1 Tasse getrocknetes Muluchia

Die Knoblauchzehen zerkleinern und mit Salz in Sonnenblumenöl andünsten. Die Tomaten kleingeschnitten hinzufügen und kurz mitbraten. Das ganze mit der Brühe auffüllen und aufkochen. Muluchia hinzufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. 

Dazu mache ich Reis

Da ich finde, dass Zitrone wunderbar mit diesem  Gericht harmoniert, mache ich noch eine kalte Sauce dazu. 
Ich presse eine Zitrone, gebe die Hälfte an Wasser hinzu, füge eine kleingeschnittene rohe Zwiebel bei und würze mit Salz und Pfeffer. 1 -2 Löffel über das fertige Gericht, lecker.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin