Tamarindenlimonade - Erfrischung in Ägypten

In Ägypten gibt es für die heiße Jahreszeit die unterschiedlichsten kalten Getränke. Neben den Durstlöschern die auch dem Europäer bekannt sind, wie Wasser oder die üblichen Softdrinks, gibt es die Limonade aus Tamarinde. Bekannt als Tamr hindi (تمرهندي). Hierbei handelt es sich um die Hülsenfrüchte des Tamarindenbaumes.


Tamr hindi schmeckt gekühlt unglaublich gut und sehr erfrischend. Ich kann geschmacklich keine Vergleiche mit hier bekannten Getränken ziehen, mir fällt einfach nichts Ähnliches ein.
Wer in Ägypten Urlaub macht sollte sich wie immer nicht scheuen und Tamr hindi einfach mal probieren.
Man bekommt es nicht nur in jeder Saftbar, sondern auch als Granulat für zu Hause. Allerdings sucht man es im Supermarkt vergebens, es ist hilfreich die Gewürzhändler in der Nähe des Marktes zu besuchen, zumindest ist es in Hurghada so.














Der Geruch erinnert leicht an Pfeifentabak, zumindest riecht es blumig, bzw. parfümiert, aber auf angenehme Art. 

Auf 1 Liter Wasser nimmt man 2 - 3 Esslöffel des Granulates, Zucker nach Geschmack. 

Es ist erstaunlich wie schnell das Granulat sich im kalten Wasser auflöst und schon ist er fertig, der Durstlöscher mit dem unbekannten Geschmack. 

Bei einem orientalischen Lebensmittelhändler habe ich Tamarindensirup entdeckt. Leider gibt es geschmacklich keine Ähnlichkeit zwischen dem Granulat und dem Sirup, auch wenn der Sirup lecker ist. Es fehlt dieses Parfümierte. Der Sirup erinnert eher an Jellab was in Libanesischen Restaurants auf der Getränkekarte steht und irgendwie Cola ohne Kohlensäure ähnelt und doch schmeckt es sehr viel besser als die abgestandene Patin, die Cola mit verflüchtigter Säure. 



Fazit, wer nach Ägyten fährt sollte unbedingt vor Ort Tamr hindi trinken. Wer nur auf ein Libanesisches Lokal ausweichen kann sollte zumindest Jellabi einmal probieren.


Kommentare

  1. Danke für das Mitbringsel....leider, leider, leider .... werden davon keine Krümel übrig bleiben :) es schmeckt einfach klasse. Ich habe es gänzlich ohne Zucker oder Süßstoff zubereitet. Und gerade bei dem jetztigen Wetterchen erfrischt es total. Nochmals vielen lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Gerne. Es freut mich, dass Tamr hindi schmeckt. Dann weiß ich wovon der Koffer nächstens überquellen wird ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Welcome home!
    Sehr eindrucksvoll, wenn du jetzt auch arabische Schriftzeichen in deine Posts einstreust!!!
    Ich gehe ab nächste Woche ganz entgegengesetzte Eindrücke sammeln: Mal sehen, was man bei Hitze (?!) auf Island trinkt...

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ich tue eben was ich kann.
      Arabische Wörter gab es bei dem Post "Wer wagt gewinnt-oder Heißgetranke ausprobieren in Ägypten" aber auch schon. Muss doch einen Sinn haben wenn ich die Schulbank für Arabisch drücke.

      Gibt es denn auf Island Hitze? Ich erwarte aber auch bitte einen genauen Bericht über die kulinarischen Genüsse.

      Löschen
  4. hey :) klingt nach einem sehr spannenden Getränk. Ich wurde übrigens das erste mal "getagged" und wollte die Ehre gleich weiterreichen. Vielleicht hast du Lust die Fragen zu beantworten? Würde mich freuen!
    http://thatauntiethatran.blogspot.de/2013/06/tag-11-fragen.html

    Lg, Antonia

    AntwortenLöschen
  5. Ja, es ist auch wirklich total lecker.
    Und ja, ich nehme die Ehre an von dir getagged zu werden, auch wenn ich mich mit dem Thema noch nicht richtig auseinander gesetzt habe. Ich komme dein Blog heute abend mal besuchen.

    AntwortenLöschen
  6. Wie schoen, dass Du mich daran erinnert hast, hab ich mal vor vielen Jahren in Kairo getrunken....werde mich nun hier in Athen auf die Suche machen, kann mir vorstellen, dass das hier zu finden ist.....

    AntwortenLöschen
  7. Es würde mich wirklich interessieren ob du es in Athen findest. Das wäre sehr spannend und würde wirklich zeigen wie eng der Mittelmeerraum kulinarisch doch ist. Erinnert mich an den Post und den Kommentar bezüglich der Favabohne

    AntwortenLöschen
  8. Hier in Thailand ist Tamarind(e) auch sehr weit verbreitet, wird aber durch die amerikanischen Softdrinks immer mehr verdraengt. Sehr beliebt ist immer noch die frische Frucht/der Kern, die von Strassenhaendlern frisch verkauft und oft sofort gegessen wird. Und Tamarinde wird hier gerne als kalte, dunkelbraune Sosse/Dip zu gegrillten Fleisch oder gebackenen Teigtaschen gereicht. Der Geschmack der Sosse ist sehr fruchtig und suess-saeuerlich, mit Betonung auf sauerlich. Koennte diese Geschmacksbeschreibung auch auf den Tee zutreffen?

    AntwortenLöschen
  9. Ja, irgendwie passt die Beschreibung süss-säuerlich. Allerdings ist das säuerliche sehr sehr dezent. Durch seine Liebe zum Zucker tötet der Ägypter diesen Hauch des Säuerlichen aber ab. Alles, wirklich alles wird quietsche süß genossen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen