28. August 2013

So viele schöne Bücher und so wenig Zeit

Mein Tag hat zu wenig Stunden, zumindest wenn ich meinen SuB mit allen seinen schönen Büchern aus dem Augenwinkel betrachte. 
Da mein Bücherregal mit den freien Regalflächen auf einigen Widerstand gestoßen ist, beginne ich bereits wieder mit der Neubeschaffung von Lesestoff. Gut, das entspricht nicht ganz der Wahrheit, aber wie heißt es doch so schön: Bücher führen zu Büchern. 


Ich konnte einige - wie ich meine - interessante Bücher ergattern und freue mich schon darauf diese zu lesen. Nur wann? Der Alltag besteht nicht nur aus Lesezeit. Der größte Teil wird beruflich in Anspruch genommen. Das ist auch gut so, denn ohne Arbeit kein Einkommen, ohne Einkommen keine neuen Bücher und , da spreche ich aus Erfahrung, ohne Arbeit irgendwie keine Lust zu Lesen. Man hat dann andere Sorgen.
Dann gibt es noch Freunde, glücklicherweise, und die Pflichten im Haushalt, denn ganz im Dreck verkommen möchte frau ja nun nicht und Essen muss man auch. Ach, ich vergaß, neben dem Lesen gibt es tatsächlich noch das ein oder andere Hobby welches seine Zeit fordert. 

Zurück zu den Büchern. Das Interesse an arabischer, islamischer, Literatur ist ungebrochen. Von daher freue ich mich, dass ich per Zufall auf eine Art Biographie über Umm Kalsum, oder auch Umm Kulthum, gestoßen bin, mit dem Titel "Stern des Orients". 


Umm Kalsum, eine ägyptische Sängerin, war in der Mitte des letzten Jahrhunderts im ganzen arabischen Raum berühmt, vergleichbar mit einer Callas in der westlichen Welt. Noch heute werden ihre Lieder regelmäßig in Ägypten gespielt. In Luxor gibt es ein Café, welches ihren Namen trägt.

Kleine Kostprobe gefällig? Wirklich kurz, da für einige Ohren doch ungewohnt:


Aus dem Lenosverlag kommt ein dünnes Buch "Häuser hinter den Bäumen" und thematisiert einen Ehrenmord in der islamischen Gesellschaft. 
Der ägyptische Autor wurde mit dem Sultan-Uwaiss-Preis ausgezeichnet. Laut Verlag ist es der arabische Nobelpreis, ich bin gespannt.

Dann habe ich noch "Shakespeare in Kabul" entdeckt. 2005 stehen, nach über 30 Jahren, Männer und Frauen (unverschleiert) gemeinsam in Afghanistan auf der Bühne um eine Liebeskomödie von Shakespeare aufzuführen. Man kann schon, ohne das Buch gelesen zu haben, ahnen, dass es eine mehr als interessante Lektüre werden wird. 

Die Vorstellung von "Was mir zusteht" auf dem Blog von Nomadenseele hat mich neugierig gemacht, die Rezension hatte mir sehr gut gefallen. Das Buch, welches 2003 im Iran ein Erfolg war, wobei die Regierung immer wieder versucht hat Nachdrucke zu verhindern, ziert nun auch mein Regal. Mein Dank gilt Nomadenseele, du weißt wofür.

Den türkischen Krimi "Pasanata - Mord Euphrat" habe ich aktuell in der Buchhandlung entdeckt, hört sich ebenfalls interessant an. 

Wenn das keine spannenden Lesestunden werden,  weiß ich es auch nicht. Das Blöde ist nur, dass nächsten Monat noch zwei für mich interessante Bücher veröffentlicht werden. 

Zum einen veröffentlicht mein Lieblingsjournalist Karim El-Gawhary ein Buch mit dem Titel "Frauenpower auf Arabisch". Ein Exemplar ist selbstverständlich in der Buchhandlung vorbestellt. 
Zum anderen endet der September mit dem neuen Roman von Khaled Hosseini "Traumsammler", wo ich doch bereits von den anderen beiden Büchern so angetan war. 

Ich könnte noch mehr Bücher aufzählen, aber ich denke es reicht erst einmal. Die Frage bleibt bestehen, wann soll das alles gelesen werden? 
Ist es nicht erfreulich, dass es jenseits der Mainstreamliteratur so schöne Nischen zu entdecken gibt?
Ich bin gespannt wie positiv mein Urteil bezüglich genannter Bücher tatsächlich ausfallen wird und in welchem Zeitrahmen sie von mir gelesen werden, denn einen Nachteil hat diese Auswahl an Literatur dann doch. Ich kann sie nicht ohne Pause ertragen und muss zwischendurch immer eine Pause einlegen.


Kommentare:

  1. Habe mich leider noch nie mit arabischer/islamischer Literatur so richtig beschäftigt, aber Dein Post macht definitiv Lust darauf! Danke...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Ziel erreicht. Ich kann mich nun entspannt zurück lehnen. :-)

      Kein Mensch kann alle literarischen Bereiche abgreifen, wenn ich die Neugier für diese Richtung geweckt habe, freue ich mich. Mehr kann ich nicht tun.

      Löschen
  2. Ja, das Problem kenne ich auch. Ich bin die letzte Woche mit Lesen auch nicht wirklich weiter gekommen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Pat, das tröstet mich ein wenig. Wir sollten gemeinsam an einer Lösung arbeiten

    AntwortenLöschen
  4. Du hast noch so viele nicht gelesene Bücher und findest trotzdem Zeit meinen Blog zu lesen? Da muss ich mich ja geschmeichelt fühlen :)
    Wenn du "Shakespeare in Kabul" gelesen hast, schreib doch bitte mal, wie es dir gefallen hat. Ich habe viele Jahre mit afghanischen Flüchtlingen in einer Asylbewerberunterkunft gearbeitet, mir ist die Thematik deshalb recht nah. "Was mir zusteht" hatte ich in der Buchhandlung auch schon in der Hand, hab dann aber doch "1913" von Florian Illies gekauft... und auch noch nicht gelesen. Ja, die Probleme mit der Zeit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja nur eine geringe Auswahl meiner nicht gelesenen Bücher. Die ganze Wahrheit findest du hier
      Das Bloggen nimmt auch ein wenig Lesezeit. Natürlich gibt es einige schöne Blogs die ich regelmäßig besuche und lese. Fühle dich also mit einigen anderen ein wenig geschmeichelt.
      Wenn ich "Shakespeare in Kabul" gelesen habe werde ich etwas dazu schreiben, versprochen.

      Löschen
  5. Du stellst immer so wahnsinnig spannende Bücher, ganz abseits meiner gewohnten Lesetrampelpfade, vor und meine Wunschliste wächst und wächst und auch hier dasselbe Leid mit der Zeit (aber auch hier das Wissen vorhanden, dass zu viel (?) "freie" Zeit nicht zwingend die Lesefreude fördert).

    Lg, Antonia

    P.S.: Jane Austen ist keineswegs verstaubt (naja, natürlich sind da veraltete Vorstellungen und Konventionen...), sondern wirklich lustig und eigentlich zeitlos... falls du da jemals Zeit und Muse findest, ist wahrscheinlich Stolz & Vorurteil ein gutes Einsteigerbuch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bereits in einem anderen Kommentar geschrieben, wenn ich euch neugierig mache auf unbekannte Lesetrampelpfade (schönes Wort), dann habe ich mein Ziel erreicht.
      Jane Austen werde ich dann mal irgendwie dazwischen schummeln.

      Löschen
  6. Wow soviele tolle Bücher :)

    Ja zuviele Bücher, zu wenig Zeit. Das kenne ich auch. Ich habe auch gerade eine riesige Sub, mit hauptsächlich orientalischen Geschichten, aber komme gerade kein bisschen zum Lesen. In solchen Zeiten lob ich mir Bücher mit nur ein paar Seiten...bzw. Zeitschriften, die ich gerade verschlinge. Denn alles was über 300 Seiten hat, trau ich mich nicht anzufangen, weil das gefühlte Ewigkeiten dauern würde...Obwohl in stressfreien Zeiten, die Bücher gar nicht dick genug sein können ;)

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  7. Mir geht es da wirklich genau wie dir. Wenn aus irgendeinem Grund die Zeit fehlt, fehlt auch meist die Konzentration und ich werde dicken Büchern nicht gerecht, da ich schon beim Lesen die Hälfte wieder vergesse. Ansonsten können Bücher nicht dick genug sein. Genau!

    AntwortenLöschen
  8. Uiuiui..., wie bei mir. Bücher führen zu Büchern..., aber meine Wände sind jetzt voll mit Regalen und die voll mit Büchern... Ein bisschen geht es mir wie dir: beruflich lese ich viel viel Sachliteratur..., Romane haben zz. keine Chance. Ich werd hier mal bisschen mitlesen ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Oh, eine Seelenverwandte? Schau dich um, ich freue mich.

    AntwortenLöschen

LinkWithin