29. Oktober 2013

Mies van der Rohe - Ein begehbares Architekturmodell

Manchmal haben wir Krefelder Glück. Wir haben zum Beispiel das Glück, drei Bauten des Architekten Ludwig Mies van der Rohe (geb. 27.03.1886 in Aachen, gest. 17.08.1969 in Chicago) in Krefeld bewundern und bestaunen zu dürfen.
Die heutigen Museen Haus Esters und Haus Lange, sowie das ehemalige VerSeidag-Gebäude.

Der 1930 in Krefeld gegründete Golfclub hatte am Egelsberg ein Grundstück erworben, doch ein Clubhaus fehlte noch. An einem ausgerufenen Wettbewerb nahm damals auch Mies van der Rohe teil. Wenn ich richtig unterrichtet bin gewann er den Wettbewerb, aufgrund der Weltwirtschaftskrise zu dieser Zeit wurde der Bau jedoch nicht realisiert.

Das Projekt MIK hat nun am originalen Bauort in Traar ein begehbares Model verwirklicht, welches für 5 Monate besucht werden konnte. 

Nachtrag: 
Das Modell kann noch bis zum 3.11.2013 von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr besichtigt werden, da sich der Abbau aus diversen Gründen verzögert. Der Eintritt wurde auf schlappe 5 Euro reduziert. Ein echtes Schnäppchen, habe ich noch 12 Euro Eintritt bezahlt.



 

 













  
 

 

 




Auch Gäste aus dem Ausland schienen begeistert

Kommentare:

  1. Ich finde es trotzdem totlangweilig. Die Art der Architektur kann mich einfach nicht begeistern. Vielleicht, weil ich tagtäglich auf glatte gerade Industriebetonbauten schaue.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist dir freigestellt, das langweilig zu finden. Allerdings würde ich aktuelle Industriebauten bei weitem nicht mit den Bauten von Mies van der Rohe vergleichen, auch wenn diese sich vielleicht an seine Grundidee anlehnen.

    AntwortenLöschen
  3. Das Modell scheint eine Menge Einblicke und Durchblicke zu gewähren und ist sicher ein interessantes Konstrukt. Noch interessanter finde ich, dass man so ein Modell nur für 5 Monate aufstellt. Aus was für Materialien besteht es und kann man es nicht später nutzen, für was auch immer? Es sieht eigentlich gar nicht so unmassiv aus, aber vielleicht täuscht das ja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stützen, 30 Stück, sind das Einzige was originalgetreu gefertigt wurde. Man kann sie für 5.000 Euronen das Stück erwerben. Es haben sich wohl schon einige Käufer gefunden, denn es sind aktuell nur noch 12 Stützen zu erwerben. Das restliche Material soll in 2 Pavillons Verwendung finden. Einer in Krefeld und eine in Aachen. Allerdings ist wohl noch nicht ganz klar mit welchem Zweck. Vielleicht ein Kiosk oder Ähnliches.
      Hier noch ein paar interessante Links zu dem Model:
      WestArt Beitrag
      oder auch:
      Fotos der Bauphase
      außerdem kann man dem Projekt auf Facebook folgen, wie ich leider erst heute realisiert habe

      Löschen
  4. Mies van der Rohe war auf seine Art genial. Man sollte auch nicht vergessen, wann diese Architektur geplant wurde! Er und seine Kollegen (u.a. Bauhaus) waren ihrer Zeit Jahrzehnte voraus. Sehr viel beeindruckender ist die Architektur (wegen des Gesamtkonzeptes), wenn man die Moeglichkeit hat, einige im Originalzustand erhaltene Haeuser zu besuchen. Jedenfalls haben die Kuenstler des Bauhauses sich noch Gedanken ueber lebenswerten Wohnraum fuer Arbeiter und nicht so reiche Menschen gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er war genial, das brauchst du mir nicht erzählen. Die Anzahl seiner Bauten (3) in Krefeld ist für Europa einmalig und ja, man kann die Häuser Esters und Lange besuchen, es sind heute Museen. Nachdem die Häuser liebevoll saniert wurden (unter Federführung des Architekten, bei dem ich meine Ausbildung gemacht habe) gab es Führungen die glücklicherweise alle Räumlichkeiten zeigten. Vor 5 Jahren hatte Gursky seine Fotos in den Museen ausgestellt, war auch sehr beeindruckend. Vielleicht solltet ihr euren nächsten Urlaub in Krefeld verbringen? ;-)
      Um nochmal auf Mies van der Rohe zurück zu kommen. Als ich in Barcelona war wollte ich seinen Pavillon besichtigen, leider war er damals geschlossen. Ein Grund, nochmal Barcelona zu besuchen

      Löschen
  5. Mies von der Rohe war einfach eine Ikone! Er war ein sehr bemerkenswerter Architekt und hatt sehr viele schöne Sachen entworfen! Schade dass man das Ausstellungsproject nicht mehr besichtigen kann.

    http://www.barcelonachairshop.com/de_de

    AntwortenLöschen

LinkWithin