8. Oktober 2013

Wenn jemand eine (Rund-) Reise tut, so kann er was erzählen.


Es gab noch ein paar Tage zum Verurlauben. Aber wohin? Gibt es eine Alternative zu Ägypten? Gibt es bestimmt. Es gibt sogar eine Freundin, die über Urlaubstage verfügte. Also ab ins Reisebüro.
 
Als Alternative zu Ägypten bot sich Andalusien an. Nun hat diese Region so viele interessante Orte vorzuweisen, dass es fast unmöglich erschien ein Ziel im Vorfeld zu fokussieren. Warum denn nicht von allem ein bisschen? 
Die Idee der Rundreise war geboren, die Umsetzung folgte prompt. Seit Freitagnacht bin ich wieder Zuhause.


Solch ein Urlaub bringt gänzlich neue Reiseerfahrungen mit sich. 

Fünf Hotels und mehr als acht Ziele. Das Leben aus dem Koffer ist Programm. Gut, dass die Reise nur eine Woche dauerte. Zum Ende der Reise hatte ich den Eindruck die Wäsche müffelt. Logisch, oder mangelte es einfach an der richtigen Kofferpacktechnik?
 
Man ist unterwegs mit einer Gruppe unbekannter, unterschiedlicher Menschen. Das Interesse eint, das ist von Vorteil. Immer wieder spannend, wie Kontaktaufnahme funktioniert. Es wird beäugt und beobachtet. Man hält Abstand und plötzlich ist er weg, dieser Abstand. Keiner weiß wann und wie. Ein Phänomen. Es findet sich schnell die Person die  allen gleich unangenehm ist, genauso schnell wie die Menschen, die man gerne um sich hat. 
Man lernt an sich, der Freundin und der Menschheit neue Seiten kennen, findet neue Toleranzen. Die freie Zeit will gut verbracht werden. Wer geht mit wem wohin, oder eben nicht.
Am letzten Abend war es dann soweit, alle wollten das Abendessen gemeinsam an einem Tisch einnehmen, bevor man wieder getrennte Wege geht. Man wächst zusammen.
Tauschte man früher Telefonnummern und Anschriften, so tauscht man heute E-Mail Adressen um vielleicht das ein oder andere Foto zu verschicken. An spätere engere Kontakte glaubt keiner. Dazu war die Woche dann doch zu kurz. 
 
So viele Hotels in so kurzer Zeit sind interessant, wie auch die unterschiedlichen Geschmäcker und Empfindungen. Jeder erlebt ein Hotel anders. Hotels die die einen begeistern konnten, mochten andere nicht und umgekehrt. Jeder lässt sich anders blenden. 
Ein Hotel hatte 5 Sterne, die andern 4 Sterne. Es wurden Vergleiche gezogen. Welches Hotel mag wer und warum, oder warum eben nicht.
Fünf Sterne verstehen durch ihre Architektur zu beeindrucken, sinken auf gefühlte drei Sterne wenn sich Essen und Speiseraum eher wie eine Mensa präsentieren und einer als Hauptspeise nur Pommes und Kartoffelpürree auf seinen Teller lässt. Da hilft es auch nicht, billige Campingstühle und Tische in weiße Decken zu hüllen. 
 
Und es gibt sie tatsächlich, die Unterschiede zwischen Tageshotels und reinen Touristenhotels mit gut 500 Doppelzimmern.
Der Service, das Buffet, kein Vergleich. Obwohl, der eine fand es schön, dem anderen war es zu groß und unpersönlich.
 
Die Reise war anstrengend, ich mochte abends nicht einmal mehr lesen. Lohnend war sie ohne Einschränkungen. Ein Gewinn, kulturell und menschlich.
Alles war gut organisiert, die Ziele wurden mit dem Bus angefahren und dann zu Fuß erkundet. Schön, dass diese Gruppe pünktlich und rücksichtsvoll war und man nicht nutzlos 2 Stunden mit Warten verbringen durfte. Gut, das mag der Größe der Gruppe geschuldet gewesen sein. 14 Leute sind einfacher als 40. 
Unentwegt regnen Informationen über Geschichte, Land und Leute auf einen herab, man kann gar nicht mehr folgen. Zum Glück kann alles später noch einmal nachgelesen werden, ist mit den tatsächlichen Eindrücken vor Augen auch viel spannender.
Versteht man die Reise als Buffet mit diversen Angeboten, so kann man wählen und entscheiden was man noch einmal probieren und kosten möchte. Für meine Freundin und mich steht fest: Sevilla ist eine weitere Reise wert. Unglaublich schön diese Stadt, bei Tag als auch bei Nacht. 

Jetzt wollen 1400 Fotos sortiert, aussortiert und bearbeitet werden um einige auf diesem Blog zu präsentieren und der nächste Urlaub will überlegt werden...



Obwohl es für mich gar nicht viel zu überlegen gibt

Kommentare:

  1. Liebe Papyrus,
    es freut mich, dass ihr einen schönen und interessanten Urlaub hattet. Ich finde Du hast so gut beschrieben wie es ist mit fremden Personen eine Rundreise zu machen.
    Ich war leider nur 1 Woche in der Nähe von Gibraltar und bereue, keine Rundreise gebucht zu haben.
    Liebe Grüße
    Méditerranée

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke für das Kompliment.
      Wenn du nur in der Nähe von Gibraltar warst, hast du die besten Sachen nicht gesehen. Aber Rundreisen wird es ja noch etwas länger geben.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Damals habe ich ganz dringend Strandurlaub gebraucht. aber ich hoffe, bald wieder nach Andalusien zu können. Wenn ich Deinen Bericht von Ronda lese und die Bilder anschaue, würde ich am liebsten einen Flug buchen.
      Lg

      Löschen
    3. Dabei war deine Entscheidung doch ok, wenn Strandurlaub nötig war. Bot die Gegend sich denn dafür an? Dass du bei meinen Bildern und Berichten am liebsten einen Flug buchen würdest, nehme ich mal als Kompliment für mich und Andalusien. Ich kann mir übrigens sehr gut vorstellen, dass Andalusien im Frühjahr auch sehr schön ist ;-)

      Löschen
    4. Naja für rumliegen war ok aber das Wasser war mir leider zu kalt, zu schwimmen, obwohl es Anfang Juli war. Das war schon schade. Ich glaube auch, dass Andalusien im April-Mai wunderschön ist. Mal sehen...
      Lg

      Löschen
    5. Du wirst lachen, den letzten Tag waren wir in Jerez de la Frontera am Atlantik. Meine Füße waren im Wasser und ich fand es sehr kalt. Anders als das Mittelmeer zu dieser Zeit.

      Löschen
  2. Ein sehr schöner Beitrag und wie immer trefflich formuliert. Bei mir sind es übrigens nur 1006 Fotos - ich war sparsam ;-) Und wohin meine nächste Reise geht, ist noch nicht 100%ig sicher, aber wahrscheinlich wie jedes Jahr Ostern. Wo du bist, ist sonnengottklar ;-) und auch dort wird es mich mit Sicherheit nochmal hinziehen.
    Bei einer Reise verliert man eben auch immer ein wenig das Herz und bekommt vieles zurück. Ich habe in dieser Rundreise mein Herz an Sevilla verloren und habe bereits diesen Reisetipp weitergegeben.
    War schön mit Dir. Danke für eine schöne Woche.

    P.S. Mein Bericht kommt noch, ich habe mich noch nicht getraut, die 1000 Fotos zu sichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Dass man beim Reisen ein wenig sein Herz verliert, hast du schön ausgedrückt. So ist es tatsächlich. Auch ich sage danke für eine schöne und interessante Woche. Und wer weiß, vielleicht sind wir nächstes Jahr wieder gemeinsam unterwegs. Ziele haben wir ja genug.
      Zu den Fotos: nur Mut. Es ist so schön alles noch mal zu sehen.

      Löschen
  3. Welch schöne Gedanken zu Deiner Rundreise !
    Habe selbst nur eine bisher gemacht, und die führte mich wohin? Rate mal! Ja, das war Ägypten, im Jahre 1991! 14 unbeschreibliche Tage in diesem wundervollen Land, in einer kleinen Gruppe mit 8 Leuten...die Erfahrungen der Studienreise ähnlich wie Deine. Viel Spaß Dir nun beim Sortieren der Photos, bin schon gespannt! LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spaß beim Sortieren der Fotos habe ich. Es ist schön alles noch mal in Ruhe anschauen zu können. Es werden auch noch einige viele Bilder auf dem Blog zu sehen sein.

      Löschen
  4. Das erinnert mich an unsere Reisen mit dem Rucksack nach Indien und Thailand, als wir anfingen Asien zu entdecken (das ist auch schon 20 Jahre her, wo ist bloss die Zeit geblieben). Jedesmal quer durchs Land in 4 - 6 Wochen. Nie laenger als maximal vier Tage am selben Ort (ausser in Mumbai). Stress pur! Heute waere das nichts mehr fuer uns. Lieber ein bis maximal zwei Reiseziele, die aber dafuer richtig. Die Staedte laufen einem ja nicht weg! Und so, wie sich dein Bericht liest, warst du auch bestimmt nicht zum letzten Male dort.
    Das mit Aegypten tut mir leid fuer dich, aber das, was sich zur Zeit dort abspielt ist leider nur die Ouvertuere von dem, was noch kommen wird. Trotzdem, viel Spass noch beim Sichten deiner Fotos!!!

    PS: Bezueglich deiner besorgten Anfrage: Ich habe wieder begonnen, an meinem Blog zu arbeiten. Heute und morgen werde ich zwei weitere Foto-Posts zum Thema Regenzeit reinstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich war bestimmt nicht das letzte Mal da. Vor einigen Jahren war ich eine Woche in Barcelona, jetzt musste eine andere Region her. Und es gibt ja noch mehr zu entdecken.
      Ägypten geht mir sehr nahe, von daher hoffe ich immer noch auf einen positiven Ausgang auch wenn es eher unrealistisch ist.

      Dass du wieder bloggst habe ich mitbekommen und es freut mich wirklich sehr. Ich werde mir die Posts aber erst am WE in Ruhe anschauen können.

      Löschen
  5. über kerki zu dir und nun habt ihr mich überzeugt.
    ängste vor hochalpinen strassen und serpentinen haben mich bisher ausgebremst, die fahrt mit geschlossenen augen durch die feuerberge auf lanzarote hab ich doch auch überstanden und spanien reizt mich, speziell die alhambra.
    grad bei dem regenwetter momentan macht es freude sich mit reiseplänen zu beschäftigen.
    ich hab gern und intensiv bei euch gelesen - danke!

    AntwortenLöschen
  6. über kerki zu dir und nun habt ihr mich überzeugt.
    ängste vor hochalpinen strassen und serpentinen haben mich bisher ausgebremst, die fahrt mit geschlossenen augen durch die feuerberge auf lanzarote hab ich doch auch überstanden und spanien reizt mich, speziell die alhambra.
    ich hab gern und intensiv bei euch gelesen - danke!
    herzliche grüsse von der bootsfrau kelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, es freut mich wenn dir unsere Berichte gefallen haben. Die Alhambra ist traumhaft schön und interessant. Und wichtig: nie die Augen schließen, wer weiß was man alles verpasst. Zumindest Ronda ist dann nur halb so schön ;-)

      Löschen
  7. Ich habe früher (also die letzte ist ca 8 Jahre her) ein paar Gruppenrundreisen mit meiner Mama gemacht. Das kommt wirklich neben dem Reiserlebnis selbst noch eine ganz neue soziale Komponente hinzu. Meine Mama und ich haben den Mitreisen heimlich gerne Spitznamen gegeben und über diverse Lebensumstände spekuliert (tratschen nennt man das glaub ich...) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, ein wenig spekuliert haben wir zu Beginn auch über die einzelnen Mitreisenden. Vor allem zu Beginn, als man sie noch gar nicht kannte. Da ich davon ausgehe, dass die anderen dass auch über uns getan haben habe ich auch gar kein schlechtes Gewissen.

      Löschen
  8. über Kerki zu dir..., habe heute Zeit "genommen" eure Berichte zu lesen und anzuschauen, so schön, Andalusien ist eins meiner Traumziele, die ich gerne noch bereisen möchte... - eure Beschreibung macht noch mal extra Lust dazu! Lieben Gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Das Traumziel solltest du dir unbedingt erfüllen. Schön, dass dir unsere Berichte gefallen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin