10. November 2013

Leben mit Büchern # 13

Es ist Sonntag, also Zeit für Leben mit Büchern  http://www.kerkis-farbkleckse.de/blog/tags....LmB/ 


Heute etwas ruhiger, denn es geht aufs "Stille Örtchen". 
Wie sieht es aus in der lesenden Gemeinde? Wie verhält es sich mit der so genannten Klolektüre?

Ich gestehe, ab und an nehme ich das geschriebene Wort mit ins Bad. Einfach, weil die aktuelle Lektüre so spannend ist, dass sie unter gar keinen Umständen unterbrochen werden kann, oder weil ich meine es könnte nun etwas länger dauern. Außerdem ist es der schönste Ort um zu schauen was denn so im Fernsehn läuft.

Ich weiß ich bin in guter Gesellschaft, hatte ich doch vor einigen Jahren einen Vorgesetzten, welcher immer mit der Tageszeitung seine Auszeit auf dem WC nahm, auch bei einigen Freunden finde ich diverse Zeitschriften im Bad. 

 


Es sei nun die Frage erlaubt, wie es in anderen Saniärräumlichkeiten aussieht? Bücherfreie Zone, oder zieren gar ganze Regale diese Örtlichkeit?

Kommentare:

  1. In meiner Studentenzeit hatten wir in unserer Chaos-WG ein recht großes stilles Örtchen, das angefüllt war mit Büchern und Zeitschriften, was sich aber manchmal als Problem herausstellte: die Leute blieben einfach viel zu lange dort sitzen...:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bemängeln die Gäste auch immer bei einer Freundin die viele interessante Zeitschriften neben dem WC lagert. Es sei immer viel zu lange besetzt.

      Löschen
  2. Mti diesen "Tick" bin ich also nicht alleine :-)

    LG Margret

    AntwortenLöschen
  3. *lach*, bei mir liegt ein Sudokuheft und Stift immer griffbereit auf der nahen Fensterbank.
    Dein Beitrag gefällt mir sehr gut, liebe Papyrus. Ist doch mal etwas anderes *kicher*

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment. Sudoku auf dem Klo ist aber auch kreativ :-))

      Löschen
  4. Lesen in der Badewanne, mit Kerze und Wein ;-)..., ja! Ansonsten nur ein schöner Foto-Kalender im Bad (der fast jeden zum Blättern animiert...). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Lesen in der Wanne, da werde ich neidisch. Ich habe leider nur eine Dusche, dabei ist Lesen in der Badewanne so schön.

    AntwortenLöschen
  6. Toller Beitrag :-)
    Wenn ich gerade lese, nehme ich das Buch schon auch mal mit auf die Toilette, Lesestoff liegt dort normalerweise aber nicht.
    Ein ehemaliger Kollege von mir hat sich nach der Mittagspause regelmäßig eine halbe Stunde mit der Tageszeitung auf die Toilette verzogen, im Arbeitsumfeld finde ich das allerdings nicht ganz so passend.

    AntwortenLöschen
  7. Dann geht es dir ja in allen Punkten wie mir. Nur mit der Zeitung war es eben der Chef und der saß auf dem Herren-WC, war mir also egal. Nett war, dass er später immer seine Lesebrille gesucht hatte. Unser Vorschlag wo er die wohl finden könne, war zu 90% richtig.

    AntwortenLöschen
  8. bei mir findet sich schon mal das eine oder andere Buch - meist das aktuelle, eben weil ich es schwer aus der Hand legen kann (und dann oft verzweifelt suche). Meine Eltern haben ganze Bücherregale im Bad aus Platzmangel :)

    AntwortenLöschen
  9. Gibt es von dem Regal deiner Eltern mal ein Foto. Ich finde das toll.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hasse es auf dem Klo zu lesen, ich habe da echt gemütlichere Ecken. Außerdem pappt man irgendwann so auf dem Klositz fest *lach*
    Aber sehr schöne Perspektive, besonders mit dem Klopapier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Klopapier wollte auch gut drapiert werden.
      Mir pappt nie der Klositz fest, aber mir schläft immer das rechte Bein ein ...

      Löschen
  11. Wer mit deinem obigen Kommentar mit den Zeitschriften wohl gemeint ist..... LG, Anke

    AntwortenLöschen

LinkWithin