24. Juni 2014

Hueber - Einstieg arabisch. Für Kurzentschlossene

HUEBER-Verlag, ISBN: 978-3-19-005290-5

Einstieg arabisch ist tatsächlich wunderbar um sich ohne Vorkenntnisse mit der Sprache und dem arabischen Raum bekannt zu machen. 
Anhand einer fiktiven Familie aus Damaskus (meine Ausgabe ist älter als 3 Jahre) und einem Freund, zu Besuch aus Deutschland, werden in 20 Kapiteln verschiedene Situationen in Dialogen dargestellt.
Es gilt Vokabeln zu lernen und kleine Übungen zu meistern. Fast schon nebenbei lernt man ein wenig Grammatik, wie auch die Geflogenheiten der Araber, kennen, ohne dabei die Feinheiten der landestypischen Kulturen und Traditionen zu berücksichtigen. Das wäre für dieses Buch aber auch zuviel verlangt. 

Ebenfalls zum Buch gehört eine CD, auf welcher die Vokabeln und die Dialoge  nachzuhören sind. Übungen werden nachgesprochen und animieren zum Mitmachen. Es mag teilweise ein wenig monoton  und Altbacken anmuten, aber was ist schon perfekt?
Ein wenig nervt die musikalische Einspielung vor jeder Lektion und jeder Übung. Schnell mal alle bisher gelernten Vokabeln nacheinander  hören bereitet somit nicht unbedingt das reine Vergnügen.

 
Die Dialoge auf der CD werden langsam gesprochen. Nicht unbedingt realitätsnah, zum Lernen aber hervorragend. Leider legen alle anderen Lernbücher und die dazugehörigen CDs solch ein Sprechtempo vor, dass man als Lernende fast verzweifelt. 

Verfügt man über weiterers Übungsmaterial mit arabischer Schrift, so ist "Einstieg arabsich" für das Wiederholen kleiner Grammatiklektionen fast schon entspannend, muss man sich bei den Übungen nicht auf die arabische Schrift konzentrieren, denn mir ist sie noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen.
Die große Stärke des Buches, das Arabisch ohne die arabische Schrift zu lernen, ist gleichzeitig eine große Schwäche. Ich kann kein Wort aus einer der Übungen, sollte ich es einmal vergessen haben, im arabischen Wörterbuch nachschlagen und muss ich in allen bisher erarbeiteten Lektionen die deutsche Übersetzung suchen. Gut, man könnte dies auch unter "Wiederholungsübung" verbuchen, denn positiv Denken ist viel schöner.

Zum Einstieg in die arabische Sprache ist dieses Buch, trotz kleiner Mängel, unbedingt empfehlenswert.

Kommentare:

  1. Na, denn mal los!!!! Nach dem "ernsthaften" und "richtigen" Erlernen von 3 Fremdsprachen, habe ich mich vor langer Zeit dann richtig bewußt auf das Experiment eingelassen, eine weitere Sprache nur vom Hörensagen zu erlernen, mit nur geringster schriftlicher und grammatikalischer Unterstützung im Do-it-yourself-Verfahren. Ich war selbst am meisten erstaunt, das klappt sehr gut, wenn man ein Ohr hat für Sprachmelodie. Einziger Nachteil: noch heute fehlt mir manchmal so die eine oder andere grammatikalische Regel - und natürlich die griechische verflixte Orthographie, die ich wohl nie richtig erlernen werde!!!
    Trotzdem:es gibt viele Arten, Sprachen zu erlernen! Viel Spaß bei Deinem Arabischen, das wird sicher werden! Super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liegt es allein am guten Ohr für die Sprachmelodie, oder auch am Willen? In der Schule war ich sprachliches Mittelmaß. Das Arabische lerne ich freiwillig, ich sehe es an den Ergebnissen. Wenn nur mehr Zeit wäre um sich mit der Sprache auseinander zu setzen. Als Autodidakt bin ich von der Skypegeschichte tatsächlich sehr begeistert.

      Löschen
  2. Tja, wie schon im Kommentar von Paperartshop A erwaehnt: die Aussprache (jedenfalls bei mir) ist das Problem. Und ich glaube, dass die im Arabischen auch nicht leichter ist als bei uns im Thailaendischen. Der Grundwortschatz an Vokabeln war in Deutschland schnell erlernt, aber mit der richtigen Aussprache hat's lange gedauert (Thai ist eine tonale Sparche, d.h., der Wortsinn ergibt sich durch die Betonung oder aus dem Satzzusammenhang). Gai heisst z.B. Huhn, kann aber auch ein Kosewort fuer kleine Maedchen sein oder auch Hure bedeuten. Bei falscher Aussprache oder wenn man das Wort nicht in einem zusammenhaengenden Satz gebraucht, begibt man sich auf sehr duennes Eis. Aber da du selbst regelmaessig in Aegypten bist, hast du ja wahrscheinlich schon ein Gefuehl die Melodie der Sprache entwickelt. Jedenfalls viel Spass beim weiteren Erlernen und Sprechen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, anders betont kann ein Wort auch im Arabischen schon einmal eine andere Bedeutung haben. Die Aussprache geht bei mir einigermaßen. Alles andere als perfekt, aber wenn ich mich so im Kurs mit den Anderen vergleiche.
      Mir fehlt die Routine. Ich lerne ein paar Vokabeln und höre diese dann in Ägypten, aber mein Hirn schaltet leider noch nicht direkt um. Ich denke dann des Öfteren "Mensch, das Wort hast du doch schon einmal gehört ..."

      Löschen

LinkWithin