18. Juni 2014

Schwere Sprachen



Es ist allgemein bekannt, dass die deutsche Sprache nicht gerade leicht zu Lernen ist. Es ist somit wohl eine ausgleichende Gerechtigkeit, dass die arabische Sprache (hier: Hocharabisch) auch recht schwierig ist.
Seit fast 3 Jahren mühe ich mich nun, um immerhin Begrüßungsfloskeln zu nutzen und von eins bis zehn zählen zu können. So zumindest mein subjektiver Eindruck der bisher erworbenen sprachlichen Fähigkeiten.
Für meinen weiteren sprachlichen Werdegang ahne ich Schlimmes, pausiert die VHS nun für 3 Monate. Ein Zeitraum der es mir ermöglicht, alles bisher Erlernte ganz schnell wieder zu vergessen.

Ist man Mitglied bei Facebook und nutzt diese Plattform nicht nur um Freunden und Bekannten mitzuteilen ob man sich gerade im Bad, im Wald oder in der Stadt aufhält, kann man dieser sprachlichen Demenz jedoch gekonnt entgegenwirken. 
Es gibt in dieser Community Gruppen, die sich mit dem Erlernen der arabischen Sprache beschäftigen.
Ab und an ergeben sich "Tauschgeschäfte" sprachlicher Natur "Biete Hocharabisch gegen Hochdeutsch". Wunderbar und hilfreich.
Mein Gesprächspartner via Skype ist ein netter junger Ägypter, der mich vor Scham erröten lässt und mir wieder einmal zeigt, wie sprachbegabt das Volk der Ägypter ist. 
Meine Urlaube unterstreichen diesen Eindruck. Jeder Ägypter, der irgendwie mit Touristen in Kontakt kommt, spricht irgendeine Sprache, zumindest ein wenig. Egal ob Russisch, Englisch oder Deutsch. Ob in der Schule gelernt, oder im täglichen Umgang mit Touristen erworben. Wie gesagt, nach gut 3 Jahren kann ich gerade mal bis 3 zählen, auf arabisch. 

Mein Tandempartner ist also in der Lage sich fließend mit mir auf Deutsch zu unterhalten, wobei nicht unerwähnt bleiben darf, dass er gerade mal seit circa 2,5 Jahren Deutsch lernt. Unnötig mitzuteilen, dass das Schriftliche ebenfalls erstaunlich gut ist. Einziger Trost, sein Lernprogramm war intensiver als meines, bin ich doch nur einmal die Woche für 2 Schulstunden bei der VHS.
Nun denn, nutze ich also die Gunst der Stunde, fern vom Schularabisch eigene, für mich wichtige Sätze, auf arabisch zu sprechen. Stolze fünf Sätze sind es bisher geworden (wir skypen noch nicht so lange), wobei das alleine noch keine Erwähnung wert ist. Jedoch, mein Gesprächspartner hat mich verstanden. Meine Fehlerquote war gering. Wenn das kein Grund zur Freude ist. Momentan passt die Beschreibung "hochmotiviert" ganz gut zu meiner Person. 

Natürlich trösten solche positiven Ereignisse über vorhandene Schwierigkeiten hinweg. Möchte man doch ab und an das Arabische verdammen, weil es so schwierig und unlogisch erscheint. Allein ein falsch ausgesprochenens Wort kann eine andere Bedeutung haben. In vergangenen Jahrhunderten sollen aufgrund falscher Übersetzungen Köpfe gerollt sein, und dies nicht im übertragenen Sinne.

Und die deutsche Sprache? Auch nicht besser. 
Bei Facebook wurde ich mit Frau Isabelle angeschrieben. Im Erklären bin ich gut, also gab es die erste Lektion: Frau und Vorname ist in D nicht bekannt. Vorname ohne Titel, oder Frau Trak. Zwei Tage später kam die gar nicht unlogische Frage, ob man denn auch Dame Trak sagen könne. Es heißt im Brief schließlich auch "Sehr geehrte Damen und Herren". Der Titel "Dame" ehrt mich natürlich sehr, zumal sonst nur die Queen von England diesen Titel vergibt, und dann nur im Ausnahmefall an Ausländer klick
Dieses Beispiel tröstet mich, leiden wir beide unter den Tücken der jeweiligen Sprache. Mein Gegenüber, welches Deutsch reden 
möchte und ich, die ich mich auf Arabisch auszudrücken versuche. Wobei ich mich letzten Sommer in Ägypten quasi noch als Suppenhuhn  verkauft habe, einfach weil mir der richtige Ausdruck für "Es ist heiß heute" nicht bekannt war. "Heiß" für Lebensmittel ist eben nicht identisch mit dem heißen Wetter.

Kommentare:

  1. Arabische Sprachen sind für Europäer wirklich eine Herausforderung. Ich bewundere dich dafür.
    Die Logische Folgerung zur "Dame Isabelle" ist einfach wundervoll :-)
    Liebe Grüße
    Elsbeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ableitung zu "Dame Isabelle" ist wirklich wundervoll. Und da es eine ganz andere Sprachgruppe als das Deutsche ist, ist es wirklich eine Herausforderung. Ich bin kein Sprachgenie und mein Schulenglisch oder Französisch waren nicht wirklich sensationell. Aber Arabischlernen macht mir richtig Spaß. Vielleicht weil es freiwillig passiert, vielleicht weil es für mein Hirn eine ganz andere Herausforderung ist? Ich bleibe dran, wobei ich nicht glaube, dass ich z.B. Nagib Machfus irgendwann mal im Original lesen kann. Liebe Grüße

      Löschen
  2. ..wenn ich an meine fruchtlosen Bemühungen denke, Brasilianisch/Portugiesisch zu lernen, bist du mir Lichtjahre voraus. Kompliment!
    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich werde auch nicht aufgeben. Bist du denn noch dabei? LG zurück

      Löschen
  3. Liebes, ich kann Dich SO gut verstehen, habe ich doch Islamwissenschaft und damit Hocharabisch studiert...jede Woche 8 Stunden plus 4 Stunden Tutorium (plus ein ganzes Studium) und weniger Stunden hätten kaum reichen können.
    Dich tapfer durch die VHS zu kämpfen, dafür bewundere ich Dich sehr!
    Mit welchem Buch lernst Du Arabisch? Wir hatten den dicken Langenscheidt, den kann ich sehr empfehlen, zumal es begleitend ein Lösungsbuch und Kassetten/Cds gibt, was das Üben daheim sehr erleichtert.
    Und Tandem-Sprachpartner sind sowieso die allerbeste Möglichkeit, Gelerntes einzuüben :-)!

    Ganz viel Spaß dabei!
    Liebst,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja spannend, du hast Islamwissenschaft studiert. Da würde ich fast gerne mehr darüber erfahren. Dein Lehrplan schien sehr intensiv zu sein. Wieviel weißt du davon heute noch?
      In der VHS lernen wir mit "Salam! Arabisch für Anfänger", aber ich bin mit dem Buch nicht sehr glücklich. Zuhause habe ich Bücher aus dem Hueber-Verlag, ich werde sie hier bald nacheinander vorstellen. Welches Buch von Langenscheidt hattest du? Könntest du mir den Namen nennen? Ich habe hier von Langenscheidt "Praktisches Lehrbuch Arabisch", aber noch nicht damit geübt.
      Mein Tandemsprachpartner ist mir jetzt schon ans Herz gewachsen. Man bekommt seine Fragen schneller beantwortet und kann so schön individuell seine Themen bearbeiten. Hätte ich das schon eher gewusst. Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Wahnsinnig toll, dass du arabisch lernst. Durch die Sprache erschliessen sich gewisse Eigenheiten und Unterschiede erst. Wünsch dir viel Energie & Freude. Auf mehr Kommunikation :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich mühe mich auch ab, ein paar Brocken Arabisch hinzubekommen und scheitere immer noch an der Schrift. Habe nun auch einen Kurs an der VHS gemacht um zumindest die Schrift zu erlernen. Ein paar Zeichen kann ich nun nach Wochen mittlerweile entziffern, aber davon etwas tatsächlich zu "lesen" bin ich noch weit entfernt. Ansonsten habe ich ein paar einfache Sätze gelernt und ein paar einzelne Wörter. Immerhin kann ich mich mit Zeichensprache und ein paar einfachen Wörtern schon im Notfall verständlich machen. ;D Derzeit ist es mir auch relativ egal, keine ganzen Sätze zu können, wenn die Grundbotschaft ankommt, ist das doch schon mal etwas! Bei dieser schweren Sprache ist jeder Fortschritt, egal wie klein, ein Erfolgserlebnis. Bleib am Ball. Ich lerne/leide mit dir.

    AntwortenLöschen
  6. Ich leide mit dir. Mit dem Lesen wird es auch noch ein wenig dauern. Zumindest war es bei mir so, noch heute stolpere ich bei Worten die ich nicht kenne. Und das nur bei den vokalisierten Texten. Bei einer normalen Tageszeiten werde ich wohl auf ewig passen müssen. Egal, ich freu mich über jedes Wort welches ich entziffern kann und sehe es sportlich :-)

    AntwortenLöschen

LinkWithin