7. Juli 2014

Die Zeitschrift Slowly veggie! vegetarisch & vegan genießen

Letzten Herbst habe ich eine wunderbare Zeitschrift aus der Burda Verlagsgruppe "Burda Life" entdeckt. "Slowly Veggie!". Sie hat es tatsächlich verdient, dass man für sie Werbung schreibt. Sie kostet knapp 5 Euronen und erscheint alle 2 Monate. Die aktuelle Ausgabe (siehe Foto) ist gerade erschienen.

Neben vegetarischen Gerichten gibt es eine Rubrik mit Rezepten die jedes vegane Herz höher schlagen lassen. Das ist zumindest mein Eindruck als ewige Vegetarierin.


Die Rezepte sind ausgefallen, aber nicht allzu aufwendig in der Zubereitung. Bis auf die Tatsache, dass alle Teige (bis auf Blätterteig) in den Rezepten, zumindest in dieser Ausgabe, selber herzustellen sind. Das sollte in der vegetarischen und veganen Küche selbstverständlich sein, aber ich als faule Socke würde mich doch insgeheim über den ein oder anderen Vorschlag von Fertigalternativen freuen. Nun gut. 
Zu Weihnachten gab es als Vorspeise die "Apfel-Tarte mit Ziegenfrischkäse, Honig und Pinienkernen" aus dem neu entdeckten Heft als Vorspeise. Meinem Besuch und mir hatte es sehr gut geschmeckt. 
Als nächstes muss das "süsse Kartoffelpüree mit Heidelbeersorbet und weissen Schokoraspeln" probiert werden. Ich liebe leicht abgedrehte Sachen. 

Neben Rezepten gibt es in jeder Zeitschrift ein Glossar zur grünen Küche, welches sich leider in Teilen wiederholt. Der Ahornsirup zum Beispiel ist mir in vier Zeitschriften bereits dreimal über den Weg gelaufen. Da hilft es auch nicht, dass die Beschreibung jedes mal variiert. 
Natürlich ist noch kein Vegetarier vom Himmel gefallen und ich denke die "veggies" aus der Redaktion sind lernfähig, dann gibt es auch keine Gelatine mehr im Dessert.

Was unglaublich gut ist, in wirklich jeder Ausgabe, sind die Bilder der Rezepte. Eindeutig Food-Photographie vom Feinsten, zumindest für mich.



Abgerundet wird die Kocherei mit der Vorstellung von interessanten Menschen, schönen Hoteltipps und Nippes von dem man nie genug haben kann. 


Den Kiwi-Tomaten-Salat mit Minze von dem oberen Bild habe ich bereits ausprobiert. Der Salat war nicht nur unglaublich lecker, er roch auch noch unglaublich gut. 
Einfach eine schöne Zeitschrift, die nicht nur bei Facbebook vertreten ist, sondern mittlerweile auch ein Blog betreibt. Zum Blog

Kommentare:

  1. werde ich gleich mal meiner veganen Tochter weiterempfehlen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt. Sie sollte sich die Zeitschrift zumindest einmal ansehen.

      Löschen
  2. Die Zeitschrift sieht nett aus, die werde ich mir mal kaufen, wenn ich sie irgendwo entdecke. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns gibt es sie bei Thalia oder im Real.

    AntwortenLöschen

LinkWithin