Sonntagsgruß # 13


Der Sonntagsgruß kann auch praktisch: 
bei den sommerlichen Temperaturen (wobei diese für die Verhältnisse in Luxor noch frühlingshaft sind, aber das nur am Rande) braucht man was leckeres und erfrischendes zu Trinken. 
Eines meiner sommerlichen Getränkefavoriten ist der Eistee. Nicht das pappsüße Zeug welches im Geschäft käuflich erworben werden kann, sondern die Do-it-yourself-Version. 
Ich mache den Eistee bestimmt seit gut 20 Jahren so - was mir wieder einmal deutlich vor Augen führt, dass auch ich älter werde, sei's drum.


Das Getränk ist schnell gemacht. Der Verbrauch von Eiswürfeln erhöht sich ungemein,  gleichzeitig steigt aber auch die Laune ungemein.

Doppelt so starken schwarzen Tee (ruhig eine kräftige Mischung oder ein Assam) aufbrühen und 3 -4 Minuten ziehen lassen. Nach Geschmack süßen.
In der Zwischenzeit ein Glas oder eine Karaffe (je nach gewünschter Eisteemenge) zu 2/3 mit Eiswürfeln füllen, den Saft einer frisch gepressten Zitrone hinzufügen. 
Den heißen Tee auf die Eiswürfel gießen. Fertig.

Der Tee ist sofort kalt und schmeckt sehr erfrischend.  


 

Kommentare

  1. So ähnlich mache ich meinen Eistee auch. Tut sehr gut an so heißen Tagen und ist wirklich nicht zu vergleichen mit gekauftem Eistee. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe einmal einen gekauften probiert. Das geht wirklich gar nicht. Und selber machen geht in dem Fall ja wirklich so schnell.

      Löschen
  2. Bei mir wirkt ja leider Koffein so stark wie bei anderen Leuten harte Drogen - also lasse ich besser die Finger von schwarzem Tee, obwohl ich ihn so sehr mag, aber ich hasse es drei Nächte nacheinander schlaflos auffem Dachfirst den Mond anzuheulen. Also ist mein Sommer-Getränkfavorit ein wenig anders: Wasser+Zitonensaft idealerweise frisch gepressst und ein paar Minzblätter dazu - ungekühlt. Das zischt!
    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Schwarzen Tee kann ich literweise trinken, bei Kaffee rast mein Herz bereits nach einer Tasse. Dein Favorit hört sich aber auch sehr gut an.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen