La Gare Liège-Guillemins

Mit meinem Arbeitskollegen, der eigentlich Schuld daran trägt, dass ich jetzt so viel fotografiere, war ich im August in Lüttich um Bilder von dem Bahnhof zu machen. Geplant wurde "La Gare Liège-Guillemins" von dem spanischen Architekten Santiago Calatrava. Der Bahnhof ist aber auch zu schön, nicht nur für Fotobegeisterte. 
Da ich meine, dass gerade S/W hervorragend geeignet ist das Spiel von Licht und Schatten wiederzugeben ist dieser Beitrag also nicht ganz so farbenfroh.

Es war bisher das erste und einzige Mal, dass ich mit Stativ fotografiert habe. Man muss tatsächlich die Hemmungen überwinden mit so einer Gerätschaft durch die Gegend zu laufen. Nach der Überwindung funktioniert es aber ganz  wunderbar. Das Stativ war nicht meins. Jedoch, es hat Begehrlichkeiten in mir geweckt.  Gut, dass bald der Geburtstag naht. 

Schon die Tiefgarage war toll und eher hell gehalten. So aber hat sie mehr Atmosphäre:










Kommentare

  1. Außergewöhnliche Fotos! Gerade Bahnhöfe haben ja oft einen ganz besonderen Charakter, der erst in Bildern richtig zum Ausdruck kommt. Super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Und wenn dann noch die Sonne so schön scheint wie sie soll, denn sonst gäbe es diese wunderbaren Licht- und Schattenspiele nicht.

      Löschen
  2. Beeindruckende Photos!!! Eine Frage: heisst der Architekt nicht richtigerweise Calatrava???? Dann waere das der, der 2004 hier in Athen das Dach des neuen Olympiastadions entworfen hat....(bin zu faul zum Nachgoogeln) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Und ja, natürlich heißt er Calatrava, da hatte ich einen Dreher. Danke für den Hinweis. Ich muss gestehen, er war mir vorher gar nicht so präsent.

      Löschen
  3. Mir ja auch nicht,bevor er hier gebaut hat :) Aber Deine Bilder erinnern mich dann schon ein bisschen an das Dach hier...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen