18. November 2014

Milena Agus - Die Welt auf dem Kopf

DTV-Verlag - ISBN: 9783423280136

Klappentext:

Bevor ich die Signora von unten und den Signore von oben kennenlernte, interessiere ich mich nicht für das Alter. Meine Eltern kamen erst gar nicht dazu, alt zu werden: mein Vater nahm sich viel zu früh das Leben, und Mama wurde wieder zum Kind.













"Gefällt dir die Idee einer späten Liebe?" "Es ist die einzige Art von Liebe, die dauert. Wenn du dich in relativ fortgeschrittenem Alter verliebst, hast du die Chance zu sterben, bevor sie vergeht."

Die Handlung von Milena Agus`Roman spielt in einem alten Palazzo auf Sardinien. In Cagliari, einer alten sardischen Hafenstadt, in einem heruntergekommenen Viertel, bunt und laut. Der Palazzo mit seinen drei Wohnungen erscheint schon fast wie ein eigener kleiner Kosmos in dieser lauten Umgebung. 
Die Ich-Erzählerin, deren Vater sich früh das Leben nahm und deren Mutter daraufhin in den Wahnsinn flüchtete, wohnt in der Mitte. Unter ihr die ältere herzkranke Anna, die sich und ihre Tochter mit drei Jobs über Wasser hält, über ihr Mr. Johnson, ein alter Violinist, der sich auf Kreuzfahrtschiffen seinen Lebensunterhalt verdient. Seine Frau hat ihn verlassen und er ist auf der Suche nach einer Kraft, die sich um seine Wohnung kümmert während er unterwegs ist. Diese Rolle übernimmt Anna und die Liebe zieht ein in den Palazzo, verspüren sie und ihr Arbeitgeber doch große Zuneigung zueinander. 
Der Leser wird entführt in eine wunderbare Welt, bevölkert von skurillen Figuren, wie der Tochter von Anna, die diese Liebschaft ihrer Mutter mit dem alten Mr. Johnson ablehnt und dabei ganz eifersüchtig auf ihre eigene Liebe achtet. Dann wäre da noch der homosexuelle Sohn von Mr. Jonsohn, der mit seinem Sohn zu seinem Vater zieht und das Paar in seiner Liebe bestärkt. 
Bis Mrs. Johnson zurückkehrt und dem freudigen Treiben einen gehörigen Dämpfer verpasst.
Wobei Milena Agus ein Ende der Geschichte inszeniert, welches dem Leser die Wahl zwischen Traum und Realität lässt. Einfach wunderbar. 

Die Geschichten von Milena Agus sind an sich schon wunderbare Lektüren die zu Lesen lohnen. Was mich aber am meisten beeindruckt ist diese Atmosphäre die sie schafft. Eine Geschichte die in der Neuzeit spielt, sich mit aktuellen Themen wie Homosexualität und Migration beschäftigt und doch von einem Hauch Nostalgie umgeben ist. 
Mehr als einmal musste ich innehalten und mich überzeugen, dass die Lektüre nicht doch in einem vergangenen Jahrhundert zu Hause ist. Mir fällt da fast nur ein zauberhaft ein um den Zustand ihrer Bücher zu beschreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin