22. Juni 2015

Gesehen und geknipst

Auch wenn es "nur" eine wöchentliche Veranstaltung unter Bloggern ist, bei dem MakroMontag, wenn ich daran teilnehme, gehört es sich für mich selbstverständlich dazu sich die Bilder aller anderen Teilnehmer anzuschauen. Ich scheine mit dieser Einstellung jedoch ziemlich (nicht ganz) alleine zu sein, wie ich aus meiner Statistik auslesen kann. Im Verhältnis zu der Anzahl der Makrofotografen habe ich zu wenig Klicks auf mein jeweiliges Foto.
Ich weiß aber auch, dass es nicht nur mir so ergeht. Es gibt ein festes Bloggertrüppchen welches nur im festgefahrenen Umkreis schaut und kommentiert was sehr schade ist, denn es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Makros zu entdecken. 
Glücklicherweise gibt es noch ein paar andere wie mich (ist das vielleicht eine Generationsfrage?) und denen und mir kann ich eben zur Zeit nicht gerecht werden. 

Von daher gibt es heute mal ein Wohnmobil, aufgenommen mit neuer neuen "Kleinen", der Lumix LX7




  
Nachtrag. Es geht mir gar nicht darum, dass jeder jedes Bild kommentiert, aber wenn sich jeder jedes beigetragene Bild anschaut fände ich das sehr schön und respektvoll allen teilnehmenden Makrobildblogger-/innen gegenüber. 
  

Kommentare:

  1. Hmmmm, da kann ich doch nix für... *schmunzel
    Ich bin auch traurig, nicht alle schreiben auch bei mir einen Kommentar von 552 Klicks am MakroMontag... Auch nicht alle Verlinken sich als Leser bei mir, macht mich auch traurig, obwohl die Bereitstellung des Links auch Kostenpflichtig ist.
    Schade wenn du dich davon abhalten lässt... Ich hoffe es nicht!
    Ausserdem meint man/frau es auch nicht unbedingt böse.

    Dein vollbepacktes Radel ist auch ein schönes Motiv!
    Gefällt mir!

    Liebe Grüsse sende ich zu dir
    Britta
    Ich versuche JEDEM einen Kommentar zu schreiben, und das nimmst auch schon mal über vier Stunden abends in Anspruch wenn ich jedem einen Kommentar schreibe zum MaMo und die Beiträge auch lese. Anstatt nur *Danke für die Teilnahme!*
    Also los, Hintern hoch, MaMo machen!!! *gg

    AntwortenLöschen
  2. Beim nochmaligen Lesens deines Post's bin ich auch traurig,
    Das lässt mich auch nicht in einem unbedingt guten Licht da stehen....
    Und wie gesagt, ich kann da auch nix dran Ändern, ich hätte es gerne auch anders.
    Aber ich kann ja auch keinen Zwingen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Britta, du musst nicht traurig sein, du kannst doch nichts dafür, du investierst doch genügend Zeit in dieses Projekt und gibst zu jedem Foto einen Kommentar. Mehr kannst du nicht tun. Ich finde es nur so schade, dass nicht alle Teilnehmer sich die Mühe machen sich wenigstens die Fotos der anderen anzusehen, das hat doch jedes Bild und jeder Blogger der teilnimmt verdient. Qualität eines Bildes hin oder her.
      Du brauchst dir auch keine Sorgen machen, ich bin weiterhin dabei, mache nur aus zeitlichen Gründen eine kleine Pause, außerdem ist meine Kamera gerade in Reparatur, da sie die Bilder nicht richtig zählt. So schnell werdet ihr mich nicht los.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Ich hab nix mit Eurem MaMo zu tun, aber ich mag einfach Deine Bilder, liebe Isa. Und wenn ich dann meinen "Senf" dazu gebe, dann von Herzen. Ich finde das Fahrrad noch recht harmlos.... in China waren sie um ein Vielfaches beladen und fuhren mitten auf der Straße. Hier wär so etwas ein Unding. Aber so ein Bild regt auch zum Nachdenken an. Mit wie wenig ein Mensch auskommt - auskommen muss und an der nächsten Ecke werde fast flammneue Möbel entsorgt, nur weil sie nicht mehr "in" sind oder gefallen. Fühl die geknuddelt - Deine Nachbarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So soll es auch sein, Kommentare sollen von Herzen kommen. Aber wenn ich an irgendetwas teilnehme ist die Mindestanforderung für mich, die anderen Teilnehmer und ihre Arbeit wahrzunehmen.
      Ich mag aber auch Komplimente, schön, dass dir meine Bilder gefallen :-))
      Mich hat dieses Rad auch zum Nachdenken angeregt. Es scheint ein ganzes Leben zu transportieren. Der Besitzer weit und breit nicht zu sehen. Es erzählt eine Geschichte, die uns alle bestimmt ganz ruhig werden lässt.

      Löschen

LinkWithin