Johannisbrotsaft - Charub

Ich bin in Ägypten immer noch gerne auf Entdeckertour und halte Ausschau nach Dingen die ich nicht kenne. 
Manchmal helfen mir die Ägypter dabei, jedoch wissen sie meist nicht was wir in Deutschland nicht kennen. Von daher hilft mir das Blog von Wera und ihre Ägyptischen Rezepte ebenfalls ungemein.
Ein Beitrag über Getränke im Ramadan machte mich neugierig: Johannisbrotsaft, in Ägypten Charub genannt.






























Das Johannisbrot waren in der Altstadt von Hurghada schnell gefunden. 1 Kilo für umgerechnet circa 4 Euro.
Der Ägypter bricht die harten getrockneten Schoten auch gerne durch und knabbert sie. Das schmeckt gar nicht mal schlecht, man braucht jedoch extrem stabiles Kauwerkzeug. Und nicht vergessen, die noch härteren Kerne bitte nicht mitessen.
Nach meinem Urlaub habe ich Johannisbrot sogar beim hiesigen Türken entdeckt, aber das nur am Rande. 


Folgende Zutaten braucht man nun für das Getränk:
1 l Wasser
110 g Schoten
80 - 100 g Zucker




























Die Schoten ein wenig zerkleinern, was bei mir mit einem großen Messer am besten funktioniert hat (wenn sie extrem hart sind helfen vielleicht auch Hammer und Meißel).
Das zerkleinerte Johannisbrot mit dem Wasser und dem Zucker aufkochen und 1 Stunde auf kleiner Flamme köcheln lassen. Auf dem Herd abkühlen lassen. 
Den fertigen abgekühlten Saft durch ein Sieb gießen und kalt stellen. Mit Eiswürfeln trinken.
Der Geschmack ist einzigartig, leicht nach Karamell und Malz. Es wird vielleicht nicht mein Lieblingsgetränk ist aber ab und an zumindest mal was ganz anderes. 


Kommentare

  1. Oh, das klingt interessant. Würde ich gerne mal probieren. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Papyrus! Ich freue mich, dass mein Blogbeitrag dich inspiriert hat, den Johannisbrotsaft auszuprobieren. Vielen Dank für die Erwähnung! :D

    Deine Bilder sind (wie immer) echt schön.
    Liebe Grüße aus Hurghada,
    Wera

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für das Rezept und die Schoten. Ich probiere es demnächst. Bis bald im Unterricht. S.M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich bin gespannt wie es dir schmeckt.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen